Samstag, 23. April 2011

Italien

Der heutige Nationalstaat Italien nahm seine Gestalt in der zweiten Hälfte des 19ten Jahrhunderts an. Während die Geschichte des Landes an sich bis zur Antik zurück reicht und allgemein mit der des römischen Weltreiches in Verbindung gebracht wird. Da dieses in der Stadt Rom seinen Anfang genommen hat. Rom, das gelegentlich auch die ewige Stadt genannt wird, ist auch die Hauptstadt des heutigen Italiens.

Das heutige Staatsgebiet, dass sich aus einer allgemein bekannten Stiefelförmigen Halbinseln, Gebiete südlich der Alpen und den Inseln Sardinien und Sizilien zusammensetzt umfasst etwa eine Fläche von ungefähr 300.000 Quadratkilometer und hat damit etwa sechs Siebtel der Größe Deutschlands. Die Bevölkerung, mit etwas mehr als 61 Millionen, entspricht  etwa drei Viertel der von Deutschland.

Mit einer Länge von 7600 Kilometer, sind die Küsten Italiens fast viermal so lang, wie die Grenze zu seinen sechs Nachbarländern. Dies finden sich mit Ausnahme des Heiligen Stuhl und San Marino, welche beide komplett von Italien umgeben sind, im nördlichen Teil des Landes. Die vier verbleibenden Länder sind, Frankreich, Österreich, Slowenien und die Schweiz.

Siehe unter anderem: CIA Factbook Italy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen