Montag, 25. April 2011

Slowenien

Bis zu dem Zusammenbruch der Donaumonarchie aufgrund des verloren ersten Weltkriegs, war Slowenien ein Teil von Österreich Ungarn. Zusammen mit Kroatien und Serbien bildete Slowenien ein Teil des neuen Vielvölkerstaates auf dem Balkan, der ab 1928 als Jugoslawien bekannt wurde. Auch dem Ende des zweiten Weltkrieges verblieb es als Teil des neu geschaffenen Jugoslawiens, bis zu dessen Auflösung zu Beginn der neunziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts. Seit 1991 ist Slowenien ein unabhängiger Staat.

Mit einem Staatsgebiet von knapp 20.000 Quadratkilometer ist Slowenien ungefähr so groß wie das Bundesland Sachsen Anhalt. Mit 2 Millionen Einwohnern hat es etwas weniger Einwohner als dieses. Ausgehend von seiner Fläche, war es dar fünft größte  und von den Einwohner her der vorletzte der sieben Staaten die Jugoslawien gebildet haben. Etwa jeder  Achte Slowene lebt in der Hauptstadt Ljubljana.

Einige der wichtigsten Hauptverkehrsroute in Europa verlaufen durch das Land, Grund hierfür ist die Lage am östlichen Rand der Alpen, was es zum natürlich Transitgebiet, für den Verkehr an den Alpen vorbei, macht. Zu den Nachbarländern zählen Italien, Kroatien, Österreich und Ungarn. Aufgrund dieser bereits vorhanden geographischen Einbettung in die europäischen Gemeinschaft war es nur eine Frage der Zeit bis Slowenien dieser im Frühjahr 2004 anschloss.

Siehe: CIA Factbook Slowenien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen