Donnerstag, 21. April 2011

Spanien

Spanien beherrschte in 16. und 17. Jahrhundert ein bis dahin, im europäischen Maßstab betrachtet, ungeahntes Weltreich. Dieser Tatsache waren sich Spanier auch bewusst, so soll Kaiser Karl V gesagt haben, in seinem Reich die Sonne niemals untergehen würde. Später zeigt sich jedoch, dass dieser Aussage eine falsche Annahme des Erdumfanges zu Grunde lag. Nichts desto trotz war es ein sehr großes Reich. Im Gegensatz zu den anderen europäischen Staaten wurde Spanien nicht von der industriellen Revolution erfasst, und trat daher zuerst wirtschaftlich und dann politisch immer mehr in den Hintergrund, was die Geschicke Europas anging.

So war Spanien eines der wenigen Länder in Europa die weder am ersten, noch am zweiten Weltkrieg beteiligt waren. Während der Zwischenkriegs Periode fand in Spanien ein verheerender Bürgerkrieg statt. Erst der Tod des Diktators, macht den Weg für Spanien in eine demokratische Zukunft frei. Durch den Betritt zur Europäischen Union Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, erfolgt ein wirtschaftlicher Aufstieg. Die schnell wachsende Wirtschaft Spaniens wurde erst durch die Wirtschaftskriese 2008 nachhaltig gestoppt.


Die Fläche Spaniens ist mit etwas mehr als einer halben Million Quadratkilometer deutlich größer als die Fläche der Bundesrepublik. Die Einwohnerzahl ist mit knapp 47 Millionen deutlich kleiner als die von Deutschland. In der Hauptstadt Madrid leben, wenn man die Vorort mitberücksichtig, etwa sechs Millionen Einwohner. Mit anderen Worten, jeder achte Einwohner Spaniens lebt im Großraum Madrid. Im Westen grenzt es an Portugal, im Nordosten an Frankreich und Andorra. Daneben hat Spanien auch noch eine gemeinsame Grenze mit Gibraltar und Marokko, die aber deutlich kürzer wie die zuvor genannten sind, da es sich hierbei nur um einzelne Städte beziehungsweise Regionen handelt.


Siehe unter anderem: CIA Worldbook Spain

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen